Hunde - leben|verstehen
Hunde - leben|verstehen

Die Hunde im begleitendem Therapieeinsatz leisten große Arbeit!

Ein Einsatz mit ca. 20-30 Minuten fordert den Hund geistig extrem und setzt eine große Liebe zu Menschen voraus - auch zu fremden Menschen!

Die Hunde sollten keinerlei Stress beim Streicheln und Anfassen zeigen, sondern mit großer Freude dabei sein - nur die Situation "aushalten" weil es der Hundeführer möchte,  ist für den Hund krankmachend.

Deshalb wird bereits beim Eignungstest auf diese "wichtige" Grundvoraussetzung geachtet.

Desweiteren muss der Hund auf große Menschengruppen gelassen reagieren und auch mal ruhig abwarten können, bis sein Mensch wieder Zeit hat.

Treppensteigen, Aufzugfahren, plötzliche Geräusche, "komische" Gerüche, schreiende und Stöcke schwingende Kinder u.v.m dürfen dem Hund keine Angst machen..

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hunde-leben-verstehen

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.